Bild: Siegfried Bellach / pixelio.de
dampflok

Die Dampfmaschine von James Watt

Dei Dampfmaschine ist die wesentliche Erfindung in der Industrialisierung gewesen. Mit ihr war es möglich schwere Arbeiten zu erledigen und letztendlich läutete die Erfindung der Dampfmaschine auch einen Umbruch in der Fortbewegung und des Transport ein. Die Dampfmaschine führte zur Entwicklung der Eisenbahn, die bis weit ins 20. Jahrhundert noch dampfbetriebene Lokomotiven einsetzte.

Dampf in Kraft umwandeln

Das bei der Erhitzung von Wasser Dampf entsteht, war schon seit der Antike bekannt. Dieser Dampf hatte auch eine gewisse Menge Energie. Bereits im ersten Jahrhundert nach Christus wurden erste Anstrengungen zum Bau einer Art Dampfmaschine unternommen. So ist die Aeolipile ein Gerät, das mit Dampf, Wasser und Hitze funktionierte. Im Jahre 1539 soll Blasco de Garay als Erster versucht haben aus Dampf Energie zu gewinnen. Ende des 17. Jahrhunderts machte man sich dann etwas erfolgreicher daran diese Energie zu nutzen. Vor allem in England wurden viele Apparate konstruiert. Denis Papin entwickelte um 1700 herum eine Kolben-Dampfpumpe um Wasser aus Bergwerksstollen abzupumpen. Diese Maschine funktionierte, konnte sich aber nicht durchsetzen.

Erfindung der ersten Dampfmaschine

Eine der ersten halbwegs funktionierenden Dampfmaschinen entwickelte Thomas Savery im Jahr 1698. Auch diese Maschine sollte Wasser aus dem Bergwerk pumpen. Die Leistungsfähigkeit war sehr gering. So konnte die Pumpe nur einen Höhenunterschied von 12 Meter schaffen. Im Jahr 1712 baute Thomas Newcomen eine Kolbendampfmaschine, die sich auch auf dem Markt etablieren konnte und sich als erste Wärmekraftmaschine am Markt durchsetzte. Dann dauerte es allerdings über 50 Jahre bis die Technik wirklich weiter verbessert wurde.

Dampfmaschine von Watt

James Watt war ein Mechaniker und an der Universität in Glasgow. Dort stand ein Modell der Dampfmaschine von Thomas Newcomen, das allerdings nicht gut funktionierte. Watt erhielt im Jahr 1764 den Auftrag dieses Modell zu reparieren. Hierbei erkannte Watt die grundsätzlichen Probleme der Maschine. So wurde der einströmende Dampf zum Großteil dazu benutzt den Zylinder zu erhitzen, nur um ihn dann später wieder abzukühlen. James Watt versuchte nun den Dampf außerhalb des Zylinders zu kondensieren und isolierte den Dampfzylinder. Die Dampfmaschine von James Watt erhielt im Jahr 1769 ein Patent. Im Jahr 1776 wurde die erste funktionierende Dampfmaschine nach dem Prinzip von James Watt gebaut.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzbestimmungen Ok